Juniorprofessur für Entrepreneurship

Forschungsschwerpunkte

Social Entrepreneurship

Social Entrepreneurship bezeichnet ein unternehmerisches Denken und Handeln, welches durch die Verfolgung eines sozialen Nutzens (z.B. Armutsbekämpfung, gleiche Bildungschancen) gekennzeichnet ist, und bei dem gewinnorientierte Ziele eine untergeordnete Rolle spielen. Soziale Unternehmen müssen besondere Herausforderungen bewältigen. Unterschiede zu "klassischen" Unternehmen liegen insbesondere in der Existnz vielfältiger Interessengruppen mit zum Teil stark divergierenden Interessen, schlechteren Finanzierungsmöglichkeiten aufgrund der aus finanzieller Sicht geringeren Attraktivität für Investoren sowie auch in Bezug auf die Einstellungen und Werte der Gründer, welche sich bei unternehmerischen Entscheidungen vor allem durch ihre soziale Mission leiten lassen.

Aktuelle Forschungsprojekte

Green Entrepreneurship

Durch die rapide wachsende Weltbevölkerung, die zunehmende Umweltverschmutzung und Knappheit an natürlichen Ressourcen nehmen ökologische Aspekte eine steigende Rolle bei ökonomischen Entscheidungen ein. Sowohl in der Forschung als auch Praxis wird zunehmend anerkannt, dass Umweltschutz und wirtschaftliches Wachstum nicht per se im Widerspruch zueinander stehen. Vielmehr bieten ökologische Herausforderungen unternehmerische Chancen, deren Ausschöpfung mit Wettbewerbsvorteilen, Innovationspotentialen und Kostenvorteilen verbunden sind.

Aktuelle Forschungsprojekte

Entrepreneurship Education

Entrepreneurship Education (Gründungsausbildung) zielt darauf ab, Individuen unterschiedlicher Herkunft für das Unternehmertum zu sensibilisieren und zu begeistern, welches sich mittel- bis langfristig positiv auf deren Gründungsneigung und deren tatsächliches unternehmerisches Verhalten auswirken soll. Dieser Ansatz geht davon aus, dass unternehmerische Kompetenzen und eine positive Einstellung zum Unternehmertum erlernbar sind und widerspricht damit der früher verbreiteten Ansicht, dass unternehmerisches Verhalten angeboren ist. Hinsichtlich der Effektivität von Gründungsausbildung zeigt die Forschung allerdings ein uneinheitliches und widersprüchliches Bild, das die Annahme der Erlernbarkeit unternehmerischer Fähigkeiten nur bedingt stützt. Metaanalysen deuten darauf hin, dass die unterschiedlichen empirischen Befunde aus einer unzureichenden Berücksichtigung situativer Faktoren sowie auch methodologischen Aspekten resultieren können.

Aktuelle Forschungsprojekte

Intrapreneurship

Unternehmerisches Handeln beschränkt sich nicht allein auf junge Unternehmen. Auch Organisationen, die bereits seit Jahren bestehen oder aus öffentlichen Mitteln finanziert werden, müssen unternehmerisch agieren, um auch in Zukunft wettbewerbsfähig zu sein . Dieses unternehmerische Handeln in bestehenden Organisationen wird als Intrapreneurship bezeichnet und beschreibt, wie stark eine Organisation durch Autonomie, Innovationsorientierung, Proaktivität, Risikoneigung und Wettbewerbsorientierung gekennzeichnet ist.

Im Kern zielt Intrapreneurship darauf ab, die Wahrnehmung für Chancen zu erhöhen und die proaktive Umsetzung dieser Chancen in innovative Produkte, Dienstleistungen und Prozesse zu fördern sowie eingespielte Prozesse kontinuierlich zu überdenken und zu optimieren.

Aktuelle Forschungsprojekte