Juniorprofessur für Entrepreneurship

Intrapreneurship

Unternehmerisches Handeln beschränkt sich nicht allein auf junge Unternehmen. Auch Organisationen, die bereits seit Jahren bestehen, müssen unternehmerisch agieren, um auch in Zukunft wettbewerbsfähig zu sein. Dieses unternehmerische Handeln in bestehenden Organisationen wird als Intrapreneurship bezeichnet und beschreibt, wie stark eine Organisation durch Autonomie, Innovationsorientierung, Proaktivität, Risikoneigung und Wettbewerbsorientierung gekennzeichnet ist.

Forschungsprojekt: „Intrapreneurship in Forschungseinrichtungen“ (INTRAFO)

Das unternehmerische Verhalten innerhalb Forschungseinrichtungen steht im Fokus des Projektes "Entwicklung und Erprobung eines Intrapreneurship-Konzeptes für geistes-, sozial- und kulturwissenschaftliche Forschungseinrichtungen am Beispiel der Forschungsmuseen der Leibniz-Gemeinschaft".

Ziel des Vorhabens ist es, ein Konzept zur Implementierung von Intrapreneurship, also unternehmerisches Denken und Handeln in bestehenden Organisationen, in den Forschungsmuseen der Leibniz-Gemeinschaft zu entwickeln und zu erproben. Dieses Konzept soll zunächst am Beispiel des Deutschen Bergbau-Museums Bochum entwickelt und getestet werden. Unter Berücksichtigung der Unterschiede soll das Konzept langfristig auf weitere Forschungsmuseen sowie geistes-, sozial- und kulturwissenschaftliche Forschungsinstitute übertragbar sein.

Im Kern zielt Intrapreneurship darauf ab, die Wahrnehmung für Chancen zu erhöhen und die proaktive Umsetzung dieser Chancen in innovative Produkte, Dienstleistungen und Prozesse zu fördern sowie eingespielte Prozesse kontinuierlich zu überdenken und zu optimieren. Intrapreneurship ist in diesem Sinne nicht primär auf kommerzielle bzw. monetäre Aspekte gerichtet; im Zentrum steht vielmehr die Verwertung von Wissen und Inventionen.

Projektförderung durch BMBF (2016-2019)

Forschungsprojekt: „Intrapreneurship in Renewable Energy Firms“

In dem Projekt, das in Kooperation mit der FH Kiel durchgeführt wird, sollen Treiber und Barrieren für das unternehmerische Verhalten von nachhaltigen Unternehmen identifiziert und bewertet werden und deren Wirkung auf die finanzielle und ökologische Performance der Unternehmen herausgearbeitet werden. Für diesen Zweck werden Primärdaten auf mehreren Ebenen bei bestehenden Unternehmen aus der Branche der Erneuerbaren Energien erhoben und mittels Sekundärdaten ergänzt.

Projektförderung durch Interreg Deutschland-Danmark (2015-2019)